Suche
  • Karin

#27 Bisch du romantisch? Oder isch das alles nur Kitsch?



Früher habe ich immer gedacht, dass es romantisch ist, einander zu sagen dass man sich liebt, oder einander Blumen zu schenken. Und vor der Beziehung mit Dani habe ich Romantik eigentlich immer mit den Liebesfilmen und den Mädchen Heftli verbunden. Dort wurde mir ja ziemlich deutlich dargestellt, was romantisch ist und wie Beziehung funktioniert, aber auch wie gestritten wird und wann Beziehungen zerbröckeln. Daran habe ich mich sehr lange festgehalten.


Übrigens gehe ich im ganzen Blog einmal von der klassischen Mann-Frau-Beziehung aus, natürlich gibt es hier alle möglichen Konstellationen und Möglichkeiten.


Was ist Romantik?

Was ist Romantik für dich? Und wie hast du Romantik erlebt? Wenn ich heute reflektiere, habe ich sehr viel erlebt was laut Gesellschaft eigentlich romantisch wäre, ich aber überhaupt nicht so empfand.


Zum Beispiel gemeinsames Kirschen pflücken wäre ja eigentlich total romantisch, war es für mich aber überhaupt nicht. Oder ein Verehrer hat mich einmal mit dem Traktor zu Hause besuchte, das wäre ja eigentlich total romantisch, aber ich fühlte es überhaupt nicht. Oder der Weg von der Haustüre zum Schlafzimmer mit brennenden Kerzen übersät wäre total romantisch, war es für mich gar nicht, im Gegenteil, ich fühlte mich total unter Druck. Oder ein Schätzeli aus dem Ausland sendete sogar einmal einen riesigen Blumenstrauss per Fleurop. Abgesehen davon, dass er nicht wusste, dass ich keine Blumen möchte, war ich total überrumpelt. Oder das vorgesungene, selber gedichtete Lied. Wunderschön, aber nicht herzwärmend.


Und warum nicht? Weil der Moment nicht der passende war, oder weil die Beziehung von beiden einzelnen Teilnehmer anders definiert wurde, oder ich mich überrumpelt fühlte, oder unter Druck gesetzt oder nicht dieselben Gefühle hatte wie das Gegenüber. Und was war in jedem Beispiel der Fall? Wir haben definitiv nicht darüber geredet, wer denn was schön und romantisch findet. Darüber habe ich mit keinem Mann gesprochen vor der Beziehung mit Daniel. Denn mir war überhaupt nicht klar, dass das jeder etwas anders sehen könnte. Das musste ich einfach erst lernen.


Gentleman sein

Über die Jahre hat sich diese Definition auch komplett verändert, während wir es früher romantisch fanden, wenn der Mann der Frau die Türe aufhielt, die Jacke abnimmt, den Regenschirm hält, die Autotüre aufmacht und seinen Mantel über die Pfütze legt, damit wir mit trockenen Füssen darüber schreiten können. Heute ist das längst nicht mehr so, dass wir den Mann möchten, der wie ein Ritter heldenhaft durch das Leben schreitet und seine Liebste beschützt. Im Gegenteil, viele Frauen möchten selbständig sein. Möchten eigentlich lieber selber entscheiden wann sie die Jacke ausziehen möchten, die Türe selber öffnen oder auch den eigenen Regenschirm tragen. Viele Frauen mögen dieses heldenhafte an Männern gar nicht. Oder umgekehrt möchte der Mann nicht eine Frau, die sich ihm unterlegen fühlt, sondern selber stark und selbständig ist. Die Zeiten haben sich einfach geändert.


Blumen schenken

Wenn ich Google frage, was romantisch ist, kommt der Sonnenuntergang, Kerzen, Meer und dann relativ schnell die geschenkten Blumen. Das ist ja so eine Sache, dazu hast du bestimmt auch schon einige Erlebnisse. Schau doch mal wie das bei dir ist? Was verbindest du mit Blumen? Ich jedenfalls höre die verschiedensten Geschichten und Interpretationen, die ich gerne mit dir teile.

  • Ich höre Frauen, die sofort misstrauisch werden, wenn der Partner Blumen nach Hause bringt, weil sie denken er habe ein schlechtes Gewissen.

  • Ich höre Frauen, die traurig sind, weil der Mann die falschen Blumen nach Hause bringt, er also nicht genau weiss, welche Blumen und Farben sie mag

  • Dann höre ich die Frauen, die enttäuscht sind, weil der Mann nicht oft genug Blumen nach Hause bringt, wo es eigentlich gar nicht wirklich um die Blumen geht. Sondern die Blumen mit der Haltung „ich sehe dich, ich nehme dich wahr, ich denke an dich“ verbunden werden.

  • Dann gibt es die Frauen, die ihrem Partner nicht sagen wollen, dass sie jetzt Blumen erwarten, weil es ja dann nicht von ihm aus kommt. Sie wollen also, dass er von sich aus an sie denkt und nicht nur an sie denkt, weil sie es ihm gesagt hat, an sie zu denken

  • Dann gibt es noch die Frauen wie mich, die keine Blumen möchten.

Was steckt hinter den Blumen?

Wie ist das mit der Situation, dass der Mann nicht oft genug Blumen bringt? Unser Wunschdenken ist ja folgendes: Mein Mann denkt während dem Heimweg oder in seiner Pause an mich, ihm wird warm ums Herz weil er mich so gern hat und sich auf mich freut. Er passiert den Blumenladen und sieht diesen wunderschönen Strauss, der genau mein Wesen wiederspiegelt, meine Lieblingsfarben enthalten, die er natürlich kennt und kauft diesen. Nach Feierabend kommt er nach Hause und übergibt mir diese Blumen mit einem herzwärmenden Kuss. Kennst du das? Ist das auch deine Interpretation?

Also was passiert hier ganz genau? Ist denn der Teil, dass er ausserhalb der gemeinsamen Wohnung an mich denkt und ihm warm wird ums Herz nicht viel grösser als die eigentlichen Blumen? Sind hier die Blumen nicht nur ein Symbol für ein Gefühl dahinter? Wenn er uns davon erzählen würde, hätte das dieselbe Bedeutung wie der grosse Blumenstrauss? Oder geht es wirklich um die Blumen?


Oder zu dem Beispiel, dass wir dem Partner nicht sagen möchten, dass er mal wieder Blumen nach Hause bringen soll, weil wir wollen, dass er von sich aus an mich denkt. Hierbei stehen die Blumen sinnbildlich für so ziemlich alle Arten von Geschenken oder Aufmerksamkeiten. Wenn du dich angesprochen fühlst, versuch doch einmal, herauszufinden, worum es dir wirklich geht. Warum möchtest du, dass der Mann von sich aus etwas tut, ohne dass du ihn dazu beauftragst? Dabei geht es doch nicht wirklich um das Geschenk, oder? Geht es vielleicht darum, dass du denkst, dass das ein Liebesbeweis ist? Also nur wen er ohne deine Anwesenheit wieder an dich denkt, dann liebt er dich? Oder nur wenn er anderen von dir erzählt, dann liebt er dich? Versuche das für dich herauszufinden und mit deinem Partner zu besprechen.


Und was genauso wichtig ist, herauszufinden, wie wichtig die offiziellen Feiertage für den Partner sind. Es gibt diejenigen, die den Valentinstag oder den Jahrestag sehr hoch werten, anderen ist er total unwichtig. Tauscht euch auch da über eure Erwartungen aus. Denn glaubt mir, das Leben wird um ein vielfaches einfacher, wenn das Gegenüber weiss, was und warum wir etwas von ihm erwarten


Was bedeutet Romantik?

Übrigens, der Begriff Romantik stammt aus dem Lateinischen lingua romana und bedeutet „romanische Sprache“. Damals bezog sich der Begriff auf die Schriften, die in der Sprache der romanischen Länder verfasst waren. Später wurde daraus der französische Begriff Roman. Heute verstehen wir unter dem Wort Romantik beziehungsweise romantisch einen emotionalen Zustand, der in engem Zusammenhang mit Liebe, Gefühl und Sehnsucht steht.


Aus meinem Leben

Wie du vielleicht weisst, sind Daniel und ich verheiratet. Damals habe ich den Heiratsantrag gemacht, und hatte Grosses vor. Mein Plan wollte ich in Kopenhagen ausführen und involvierte Pferdekutschen, einen Park, ein Picknick, den Antrag und natürlich Sonnenschein. Wie es kommen musste, lief überhaupt nichts nach Plan. Das begann schon damit, dass es regnete und die Züge in unsere Richtung ausfielen. Mein Kopf liess keine Planänderung durch, so zog ich es dennoch durch und es entstand eine Geschichte daraus, worüber Dani und ich bis heute schmunzeln können. Doch worauf ich hinaus will, war, dass ich das Gefühl hatte, die Romantik hierbei erzwingen zu können. Ich dachte, dass die schönen Gefühle automatisch kommen, wenn wir auf dieser Kutsche durch diesen wunderschönen Park fahren. Doch Romantik lässt sich einfach nicht erzwingen. Unsere Geschichte verbinden wir jedenfalls nicht mit Romantik sondern einfach mit Lustig sein. Also meine Erkenntnis daraus ist, dass wir Romantik nicht planen können. Im Nachhinein würde ich es so machen, dass ich das Antragsgeschenk einfach immer mit dabei habe auf unserer Reise und spontan einen schönen Moment wählen würde, in welchem wir uns verbunden fühlen und in welchem die Romantik bereits vorhanden ist.


Meine Definition

Für mich ist Romantik wenn wir verbunden sind, wenn wir einander mental und vielleicht auch körperlich nahe sind. Wenn wir dieselben Gefühle teilen, wenn wir einen schönen Moment miteinander teilen. Das kann aber überall sein, dafür braucht es keinen Sonnenuntergang. Auf einer Wanderung kann das genauso gut passieren wie bei der Arbeit. Es braucht für uns also nicht die Worte ich liebe dich, damit Romantik entstehen kann, sondern eine Verbundenheit die wir beide gleichzeitig fühlen. Ich finde es romantisch, wenn Dani mir zuhört und sich komplett meinem Thema widmet. Ich finde es romantisch, wenn er für mich kocht, wenn wir zusammen Zeit verbringen, eben verbunden sind. Glücklicherweise haben wir dies schon sehr früh in der Beziehung diskutiert, dass Dani mir mit Blumen keine Freude macht. Dass ich mich über etwas anderes freue, aber eigentlich auch gar nichts brauche. Wir haben also die Geschenke früh losgelöst von Emotionen und beschlossen, dass wir einen Mangel oder Überschuss einfach ansprechen und diskutieren, statt mit Blumen oder Geschenken zu überdecken. Haben aber auch gesagt, dass wir uns beide freuen wenn es eine Überraschung gibt und man unterwegs an den Anderen denkt und etwas kaufen und schenken möchte. Dani und ich haben auch beschlossen, unsere Liebe nicht an offiziellen Feiertagen zu feiern, sondern dann, wenn wir möchten. Wir bringen also dann Geschenke nach Hause, wenn wir möchten, und nicht dann, wann es uns die Gesellschaft vorschreibt. Wir verbringen also den Valentinstag, wie jeden anderen Tag auch.


Fazit

  • Hören wir doch auf, dem Partner vom Mann meiner Freundin zu erzählen, der alles sooo toll macht.

  • Hören wir doch auf, dem Partner romantische Filme aufzudrücken, damit er vielleicht etwas romantischer wird.

  • Hören wir doch auf, romantische Literatur auf den Nachttisch zu legen, damit er etwas romantischer wird.

  • Hören wir doch auf, den Partner durch die Blume etwas einzuflössen

Egal was genau auf dich zutrifft, ich kann dir nur von Herzen raten, dein Gegenüber darüber zu informieren, welche Erwartungen und Wünsche du hast. Sei ganz ehrlich zu dir und deinem Partner. Denn viel schöner ist es doch, wenn wir einander mitteilen, was unser Herz schneller schlagen lässt. So möchte ich Dir auf den Weg geben, dass die Beziehung einen ganz neuen Antrieb erhält, wenn ihr anfängt, eure eigenen Definitionen zu finden, wenn ihr anfängt, eure Erwartungen auszusprechen, eure Wünsche zu platzieren und mitzuteilen. Denn der Frust der entsteht, wenn unausgesprochene Erwartungen nicht erfüllt werden, kann zu Gift werden für die Beziehung. Ich empfehle euch also auch, eure eigene Definition von Romantik zu finden. Gemeinsam zu definieren, was sich denn gut anfühlt, was braucht es damit das Herz schneller schlägt, was wünscht ihr euch und womit macht ihr euch gar keine Freude?

Lasst uns ehrlich sein zueinander und uns darüber auszutauschen was uns wichtig ist.

4 Ansichten0 Kommentare